Am 17. Januar 2018 offerierte die Piratenpartei Bern der Stadt Bern 20 Freifunk Router um in der Stadt Bern endlich ein brauchbares Gratis-WLAN Angebot für Gäste und Touristen aufzubauen. Viele Medien berichteten über unseren Schritt: Der Bund, Berner Zeitung, 20min, sowie TV und Radios. Am 24. Februar traf endlich die Antwort der Stadt Bern per Snail-Mail (Briefpost) bei uns ein. Zusammengefasst: Sie freuen sich über das Interesse und das Angebot. Sie verweisen auf die verschieden...
Weiterlesen

 

Die Berner Piraten kandidieren bei den Wahlen vom 25. März 2018 für den Grossen Rat und den Regierungsrat. Für die Grossratswahlen kandidieren wir in den zwei Wahlkreisen Mittelland-Nord und Biel-Seeland. Mehr Infos und eine Übersicht der Kandidaten findet sich auf der Wahlseite. Diesmal sind auch viele Freidenker mit dabei und darum ist unser Hauptthema die konsequente Trennung von Staat und Kirche. Für die Regierung kandidieren unsere Vorstandsmitglieder Jorgo Ananiadis und Alfred Blase...
Weiterlesen

 

Die Piratenpartei hat für die Regierungsratswahl vom 25. März eine Doppelkandidatur eingereicht. Jorgo Ananiadis und Alfred Blaser stehen für eine humanistische, liberale und vor allem progressive Politik ein. Aufgrund der enttäuschenden Leistungsbilanz der bisherigen Berner Regierung wird dank den Piraten eine echte Alternative für freiheitsliebende Wählerinnen und Wähler geboten. Jorgo Ananiadis dazu: «Wir sind die Stimme derjenigen, die den Fortschritt in einer humanistischen und liberalen...
Weiterlesen

 

Nachdem die Stadtberner Regierung und der Stadtrat nach jahrelangen Debatten um ein städtisches gratis WLAN resignieren (siehe diverse Pressemeldungen der letzten Woche), machen jetzt die Piraten Nägel mit Köpfen: Sie spendieren der Stadt Bern die ersten 20 Freifunk-Knoten für ein offenes und freies Kommunikationsnetz. Dieses Angebot wurde heute der Stadt Bern unterbreitet. Freifunk stellt seinen Nutzern einen zensurfreien und nicht überwachten Internetzugang, anonym und ohne Anmeldung zur Ve...
Weiterlesen

 

Am 25. September entscheidet das Schweizer Volk, wieviel Schnüffelstaat es zukünftig will. Wegen irren Terroristen, bösen Spionageattacken und diffusen Gefahren soll der Geheimdienst zum umfassenden Überwachungsapparat aufgebläht werden, zu einer offensiven Geheimpolizei. Der Nachrichtendienst des Bundes (NDB), wie die Behörde offiziell heisst, soll mit zunehmend mehr Personal und wachsenden finanziellen Mitteln unsere Privatsphäre aushebeln. Mit dem neuen Gesetz darf er unsere digitale Kommunik...
Weiterlesen

 

Alle Unterschriften bitte sofort einsenden

Seit dem 29. März 2016 sammelt ein Aktionsbündnis Unterschriften gegen das Bundesgesetz zur Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs (BÜPF). Dieses Gesetz enthält eine ganze Reihe von Bestimmungen, welche Grundrechte und Freiheitsrechte einschränken und beinhaltet rechtstaatlich bedenkliche Massnahmen.Für Unterschriftenbogen und Infos empfehlen wir die Seiten buepf.ch und stopbuepf.ch. Bitte lade dort die passenden Bogen runter, unterschreibe, sammle noch einige weitere Unterschriften und sen...
Weiterlesen

 

Die Berner Piraten konnten am Wahlsonntag eine grosse Unterstützung erfahren und freuen sich über ein Top-Resultat. Das Wahlprogramm der Piratenpartei und der Kurs für eine menschliche, freiheitliche und zukunftsgerichtete Schweiz wurde von vielen BürgerInnen unterstützt. Mit Stimmenanteilen in der Stadt Bern von 1.5% und ähnlich hohen Resultaten in urbanen Gemeinden konnte die Schallgrenze von durchschnittlich 1% leider noch nicht ganz geknackt werden. Doch die Kandidaten sind überwältigt vom Z...
Weiterlesen

 

Freitag, 25 September 2015 Im Nationalrat ist die letzte Abstimmung zum neuen Nachrichtendiestgesetz durch. (Dagegen waren nur die Grünen und ca 50% der SP) Vor dem letzten Apéro wurde also noch rasch der Schnüffelstaat eingerichtet! Bravo Parlament! Mit klaren 145:41 Stimmen setzt der Nationalrat ein klares Zeichen für mehr Überwachung und weniger Privatsphäre. Im Ständerat noch viel schlimmer 35:5 Dann gabs im Nationalrat noch die, welche den Knopf verwechselt haben. Auf Smar...
Weiterlesen

 

Standaktion in Burgdorf

Ohne Geld und Lobby dafür aber mit umso mehr Engagement betreiben die Piraten Wahlkampf. Heute waren die Piraten Jorgo, Denis und Andreas in Burgdorf vor der alten Post. (Die drei Piraten sind übrigens alle wählbar ;-)) Klassischer Wahlkampf mit Stand, Fahnen und Flyern. Der Lieferwagen auf unserem reservierten Standplatz würde kurzerhand zur Plakatwand umfunktioniert. Nächsten Samstag sind wir ab 9:00 mit einem Stand in Bern am Kornhausplatz. Kommt vorbei und Informiert euch! ...
Weiterlesen

 

Die Piratenpartei Kanton Bern hat am Samstag 6. Juni entschieden, zwei Kandidaten für den Ständerat aufzustellen. Die heutigen Ständeräte vertreten den Kanton ungenügend und deshalb braucht es bei den Wahlen im Herbst echte Alternativen. Der Präsident der Piratenpartei Bern Jorgo Ananiadis ist unzufrieden: «Es kann nicht sein, dass wir unbescholtenen Bürger dermassen vom Staat überwacht werden und gleichzeitig ein weichgespültes Korruptionsstrafrecht durchgewunken wird.» Er sieht viele Entsch...
Weiterlesen